Was sagen Unternehmen?

„Viele Möglichkeiten in der Region“

 

Neuer „Regio Geschenkgutschein“ vernetzt die Region noch besser

Ob Bretten, Bruchsal, Wiesloch, Speyer, Landau, Karlsruhe, Bühl, Nagold oder Pforzheim: Die Region rückt mit einer innovativen Idee weiter zusammen, vernetzt sich noch besser! Der „Regio Geschenkgutschein“ kommt: „Verschiedene Vereine, Werbegemeinschaften und Initiativen haben sich in einem Radius von etwa 60 Kilometern rund um Karlsruhe zu einem einzigartigen Projekt zusammengeschlossen“, so Sascha M. Binoth, Geschäftsführer „Regio Service Südwest“ (RSW), Initiator des neuen regionalen Angebots, eines Geschenkgutschein-Systems für die Region! Eine Stärkung der gesamten Region, denn der „Regio Geschenkgutschein“ wird von Einzelhändlern, Gastronomie, Dienstleistern, Handwerk sowie Kultur- und Freizeiteinrichtungen getragen. Klares Plus: Einheitliches und einfaches Handling, perfekte und große Auswahl, enorme Vielfalt, direkte Ansprache der Kunden.

Dr. Frank Mentrup, Vorsitzender Technologie Region und OB Karlsruhe unterstützt den Regio Geschenkgutschein.

„Ein tolles Angebot, ein Signal aus der Region – für die Region“, betont der Vorsitzende der TechnologieRegion Karlsruhe und Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe Dr. Frank Mentrup. Gerade vor dem Hintergrund, dass der Wettbewerb für den stationären Einzelhandel immer größer wird, vor allem durch die Konkurrenz des Online-Handels. „Daher starten wir in der TechnologieRegion und im Raum Pforzheim und Wiesloch diese starke und vernetzte Gegenoffensive“, so Binoth. Durch den „Regio Geschenkgutschein“ gibt’s durch lokale Vielfalt und Angebote eine deutliche Stärkung der Region. „Das ist eine gute Maßnahme und eine gute Chance auch für die Einkaufsstadt Pforzheim, gerade auch vor dem Hintergrund des steigenden Online-Handels“, so Horst Lenk, Sprecher des Einzelhandels Pforzheim.


Ob Kauf des neuen Parfums, den Friseur bezahlen, Sportschuhe oder Bücher kaufen, tanken, in der Apotheke bezahlen, ins Schwimmbad oder Kino gehen, Cocktails trinken oder ins Lokal gehen: Es ist ein Bekenntnis zum Standort. „Eine starke Sache für die Region zudem“, betont Waldemar Fretz, Vorstand des DEHOGA Baden-Württemberg und Mitglied des Präsidiums des DEHOGA Bundesverbandes: „Das ist auch für die Kaufkraft in der Region wichtig.“ Denn gerade lokale und regionale Unternehmen profitieren von dieser starken Idee. „Wir sind der Meinung, das Geld kann und sollte in der Region beim stationären Einzelhandel, Dienstleistung sowie Kultur- und Freizeiteinrichtungen bleiben – und jetzt ist das endlich auch möglich“, freut sich Binoth.


Schließlich belegen aktuelle Umfragen, dass nicht nur Unternehmer Handel und Dienstleistung in der Region stärken wollen. „Das eröffnet viele Möglichkeiten in der Region“, betont auch Joachim Wohlfeil, Präsident der Handwerkskammer Karlsruhe, der rund 19.000 Mitgliedsbetriebe in der Region vertritt. Mit diesem Angebot können Unternehmen zudem zusätzliche Neukunden aus der Region gewinnen und dem Online-Handel entgegen treten. „Es ist wichtig und richtig, hier zu punkten“, erläutert Dr. Oliver Seifert , Geschäftsführer des Handelsverbands Nordbaden: „Das ist ein deutliches Signal für die Region!“ So entsteht ein klarer Wettbewerbsvorteil mit über 50 Millionen lokalen und regionalen Geschenkideen. Diese Vielfalt gibt’s nur in der Region – mit einem weiteren enormen Vorteil für Kunden: Service, Beratung, Ansprechpartner und Persönlichkeit vor Ort – nicht anonym irgendwo!


Stand August 2016: Den „Regio Geschenkgutschein“ gibt es bereits bei rund 200 Verkaufsstellen – und rund 850 Annahmestellen, Tendenz stark steigend! Interessierte Unternehmen sowie Kultur- und Freizeiteinrichtungen können sich unter 0721 35236-28 oder www.regioservice-suedwest.de informieren.


 

Rechtefreies Bildmaterial findet sich unter

https://drive.google.com/folderview?id=0B1KvrzjxX8-bWXpOelRYRU1fcGM&usp=sharing

 

Bei der Präsentation des „Regio Geschenkgutscheins“ waren auf der Verbrauchermesse Offerta zahlreiche Präsidenten, Vorsitzende und Geschäftsführer aus Handwerk, Handel, Gastronomie/Hotellerie, Kultur- und Freizeiteinrichtungen – und zahlreiche Vorsitzende der verschiedenen Gewerbevereine der einzelnen Städte aus der Region.

 

Unter anderem:

Gerhard Berger, Geschäftsführer Verband der Mittel- und Großbetriebe des Einzelhandels Süd

Sascha Binoth, Geschäftsführer Regio Service Südwest und City Initiative Karlsruhe

Marcus Bouquerot, Geschäftsführung Wilferdinger Höhe Pforzheim

Hans-Christoph Bruß, Geschäftsführer des DEHOGA Baden-Württemberg – Karlsruhe

Anke Bünting-Walter, Vorstand der City Initiative Karlsruhe – Bereich: Handel und Handwerk

Gabriele Calmbach-Hatz, Vorstandsvorsitzende der City Initiative Karlsruhe

Uwe Dörner, 1. Vorsitzender Stadtmarketing Wiesloch

Andreas Drabek, 1. Vorsitzender Vereinigung Brettener Unternehmer

Waldemar Fretz, Vorstand des DEHOGA Baden-Württemberg und Mitglied des Präsidiums des DEHOGA Bundesverbandes

Michael Hertl, City- und Projektmanager Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim

Thomas Kirschenmann, 1. Vorsitzender Gewerbeverein Viehstrich – Bad Bergzabern-Kandel und Stadtbezirk Wörth

Petra Lorenz, Vizepräsidentin Einzelhandelsverband Nordbaden

Dr. Frank Mentrup, Vorsitzender der TechnologieRegion Karlsruhe/OB der Stadt Karlsruhe

Dr. Oliver Seifert, Geschäftsführer Einzelhandelsverband Nordbaden

Siegfried Weber, Vorstand der City Initiative Karlsruhe – Bereich: Hotellerie

Sven Wipper, 1. Vorstand BranchenBundBruchsal Werbegemeinschaft Bruchsal

Joachim Wohlfeil, Präsident der Handwerkskammer Karlsruhe

Michael Zeibig, 2. Vorstand BranchenBundBruchsal Werbegemeinschaft Bruchsal